Angst und Unwissen in Kafkas "Der Prozess" (German Edition) by Christine Beier

By Christine Beier

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 2, Philipps-Universität Marburg, Veranstaltung: HS Literatur der Angst, Sprache: Deutsch, summary: Kafkas Roman Der Prozeß ist ein textual content, der es seinen Rezipienten verbietet, ihn bloß passiv-konsumierend zu lesen. Der Prozeß ist ein Werk, in dem das Thema Angst allgegenwärtig ist und auch der Leser sich dieser dort beschriebenen Angst nicht entziehen kann. In dieser Arbeit soll die Angst im Zusammenhang mit Wissen und Unwissen dargestellt werden. Dabei wird sich der erste Teil der Arbeit mit der Angst der Hauptfigur Josef K., der zweite Teil mit der Angst des Lesers auseinandersetzen und das immer auch im Hinblick darauf, wie sich ein Mangel an Wissen oder das Vorhandensein bestimmter Informationen auf die Angst des Protagonisten und des Lesers auswirkt.
Vor einer Untersuchung des Romans unter dem Aspekt der Angst ist zunächst zu klären, wie der Begriff Angst verstanden werden soll. Hier eine klare Definition der Angst voranzustellen, wäre auf den ersten Blick ein sinnvoller Anfang einer solchen Arbeit, erweist sich jedoch als sehr problematisch. Zahlreiche Wissenschaftsdisziplinen haben sich der Untersuchung der Angst angenommen, allen voran natürlich die Psychologie, aber auch die Biologie, Medizin, Philosophie und Medizin beschäftigen sich schon viele Jahre mit den Gründen und Auswirkungen der Angst.
Bei meinen Überlegungen will ich aber von einem Angstbegriff ausgehen, der vor allem Angst als Ergebnis von Unsicherheit, Ambivalenz und Orientierungslosigkeit begreift, die wiederum in einem engen Zusammenhang mit Wissen und Unwissen stehen. Dabei soll die Angst Josef K.s zunächst vor dem Hintergrund einer kognitiven Angsttheorie von Martin E. P. Seligman untersucht werden. Im Anschluss daran folgt eine Auseinandersetzung mit einem existenzphilosophischen Ansatz, der Josef K.s Angst als eine Angst vor der eigenen Erkenntnis erscheinen lässt.
Die Arbeit schließt damit ab, die Wirkung des Romans auf den Leser näher zu untersuchen. Dabei ist zu zeigen, dass Franz Kafka mit seinem Roman bewusst einen verunsichernden Effekt erzielen wollte, die Wirklichkeitswahrnehmung des Lesers sollte bewusst erschüttert werden. In diesem Aspekt eröffnen sich einige Parallelen zu E. T. A. Hoffmanns Der Sandmann, auf den deshalb am Ende noch eingegangen und dem Prozeß gegenübergestellt werden soll.

Show description

Bertolt Brechts "Dreigroschenroman" ein Kriminalroman? by Anna Sliwa

By Anna Sliwa

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 2,0, Universität Karlsruhe (TH) (Institut für Literaturwissenschaft / NDL), Veranstaltung: Brechts Romane, nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Groschenromane – wer kennt sie nicht. Trivialliteratur, die billig und in Massen produziert, dann schließlich an jedem Kiosk vertrieben wird. Doch kann guy so Brechts „Dreigroschenroman“ definieren?
In seinem Roman zeigt Brecht die verbrecherischen Zustände, die bei Geschäftsleuten entstehen. Es geht um Konkurrenz, um den Aufstieg von zwei Gaunern, die über Leichen gehen und als image für die kriminellen Tätigkeiten der Kapitalisten stehen.
Der Roman, entstanden aus dem Stoff der Dreigroschenoper, ist jedoch mit dieser nicht mehr zu vergleichen. Die Bettler stehen hier nicht mehr im Vordergrund sondern Macheath, Peachum und Coax, die auf kriminelle Weise versuchen sich einen Vorteil in der Geschäftswelt zu verschaffen, auch wenn sie andere in den finanziellen destroy treiben. Eine Kritik am politischen approach kann additionally keine Trivialliteratur sein.
Die Forschung hat den „Dreigroschenroman“ immer wieder als einen Kriminalroman betrachtet. Walter Benjamin beschreibt den Roman als einen ‚Grenzfall des Kriminalromans’, Müller spricht bei der Betrachtung des „Dreigroschenromans“ von einem ‚umgekehrten Kriminalroman’ und Fischetti betonte dass guy diesen nur vom ‚Gehalt her zum Kriminalroman rechnen kann, während er der shape nach eher keine Detektivgeschichte sei’.
Doch betrachtet guy nur oberflächlich den Inhalt dieses Romans, so fällt das Augenmerk zunächst auf die, schon oben genannten, kriminellen Machenschaften von Macheath, Peachum und Coax sowie vor allem auf den Mord an Coax, und auf den Selbstmord Mary Swayers, für den die Protagonisten Macheath und Peachum verantwortlich gemacht werden müssen, und nicht zuletzt auf das Todesurteil von Fewkoombey.
Mit der nachfolgenden Arbeit möchte ich aufzeigen ob guy den „Dreigroschenroman“ nun tatsächlich als einen Kriminalroman betrachten kann, oder ob dieser doch zu einem anderen style gezählt werden sollte.

Show description

Das Gespenst in der Maschine - Systemstörungen im Werk Franz by Thorsten Felden

By Thorsten Felden

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 2,3, Universität zu Köln (Institut für deutsche Sprache und Literatur), Veranstaltung: Franz Kafka, sixteen Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit systemischen Strukturen im Werk von Franz Kafka. Untersucht werden sowohl die Romanfragmente Kafkas als auch einige seiner bekannteren Erzählungen.

Der Begriff des platforms wird in den Geisteswissenschaften, vor allem in der Soziologie, stets in Verbindung mit Niklas Luhmanns System-theorie gebracht. Luhmanns Theorie stützte sich ursprünglich auf systemtheoretische Untersuchungen im Bereich der Naturwissenschaften und wandte sie auf soziale Systeme an. Dank ähnlicher Übertragung auf andere Bereiche (z.B. der Wirtschaftswissenschaften) versteht guy heute unter Systemtheorie die interdisziplinäre Erforschung der struk-turellen und funktionalen Eigenschaften sowohl natürlicher, sozialer als auch technischer Systeme.

Der im Folgenden benutzte Begriff des platforms soll sich weniger auf diese Systemtheorie beziehen, sondern meint in einem viel grundlegenderen Sinne lediglich eine Ordnung, nach der etwas organisiert wird. Freilich wird die Untersuchung von Systemen und Systemstörungen in Kafkas Werk mitunter Bereiche streifen, die auch Untersuchungsgegenstand der Systemtheorie sind, so etwa das Phänomen der Selbstorganisation von Systemen. Jedoch soll hier nicht der Versuch unternommen werden, diese Phänomene strukturell zu analysieren. Eine Erforschung von Kafkas Arbeiten vor dem Hintergrund der Systemtheorie wäre sicher interessant, soll aber nicht Thema dieser Hausarbeit sein. So steht method hier als Synonym für Ordnung im Gegensatz zum Begriff der Unordnung.

Show description

"Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" und die by Laura Schöneseifen

By Laura Schöneseifen

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 1,7, Universität Koblenz-Landau, Sprache: Deutsch, summary: In der folgenden Hausarbeit werde ich mich mit dem Roman von Joanne K.
Rowling „Die Heiligtümer des Todes“ auseinandersetzen. Beginnen werde ich
mit einem kurzen Überblick über die Autorin selbst und die Harry-Potter-
Reihe. Hauptsächlich möchte ich mich im Folgenden (wie bereits oben schon
erwähnt) mit dem letzten Band der Reihe beschäftigen, in dem ich auf den
Aufbau und die Thematik näher eingehe. Anschließend werde ich erläutern,
worum es sich bei den Heiligtümern des Todes handelt und welche Rolle sie
in der Harry-Potter-Reihe spielen. Damit verbunden werde ich zum Thema
„Horkruxe“ kommen und deren Bedeutung für den Roman beschreiben. Der
nächste Abschnitt befasst sich mit den Märchen von Beedle dem Barden.
Zuletzt greife ich die immer wieder aufkommende und heftig diskutierte
Frage auf, ob es in den Romanen von Joanne ok. Rowling Parallelen zur
nationalsozialistischen Zeit gibt, wie diese (verschlüsselt) dargestellt werden
und gedeutet werden können.

Show description

Das Motiv der Apokalypse: Urbane Welten Georg Heyms und by Catrin Altzschner

By Catrin Altzschner

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,9, Universität Duisburg-Essen (Geisteswissenschaften und Germanistik), Sprache: Deutsch, summary: In der wörtlichen Übersetzung bedeutet griechisch „apokálypsis“ Enthüllung und Offenbarung. Der Begriff im heutigen Sprachgebrauch ist Synonym für die totale Zerstörung der Welt und damit der Menschheit.
Der vorliegenden Hausarbeit liegt der Anspruch zu Grunde die Verwendung des Motivs der Apokalypse exemplarisch an zwei unterschiedlichen Autoren, aus zwei unterschiedlichen Epochen, zu untersuchen. Dabei handelt es sich zum einen um den expressionistischen Lyriker Georg Heym, bei dem sich epochentypisch Apokalypse mit urbanen Welten voller Dämonisierung verbindet und den zeitgenössischen Autor Günter Kunert, der sich vor allem durch sein radikales ökologisches Bewusstsein auszeichnet.
Der Chronologie folgend erscheint es sinnvoll die Untersuchung mit Georg Heym zu beginnen. Die urbane Welt wird hier nicht eindimensional abgelehnt, sondern ist meist mit einer vielschichtigen Hassliebe verkettet. Endzeitstimmung und Todessehnsucht, Dämonisierung und Apokalypse auf der einen Seite und Aufbruchswille und Drang nach Erneuerung, nach einem rauschhaften Vitalismus auf der anderen Seite. Hierzu werden zwei repräsentative Gedichte, „Dämonen der Städte“ und „Die Vorstadt“ aus seinem Gesamtwerk stellvertretend analysiert.
Anschließend gilt es, ebenfalls über die examine zweier Gedichte Günter Kunerts, „nature morte“ und „Die Selbstmörder“, dessen apokalyptische Zeiterfahrung erfassbar zu machen. Welche Bedeutung kann das Schreiben für diesen Autor haben, der doch das Ende der Menschheit unabwendbar vor Augen hat? Obwohl seine Gedichte düstere apokalyptische Botschaften tragen, müssen sie doch in der Hoffnung geschrieben sein, ein offenes Ohr zu erreichen und dort etwas zu bewirken.

Show description

Analyse und Deutung des Achsenmonologes in Friedrich by Julia Geiser

By Julia Geiser

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, notice: 2,5, Ludwig-Maximilians-Universität München, 17 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: „Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst.“1 - mit diesem Satz endet der Prolog Schillers zu seiner großen Wallenstein-Trilogie. Und genau diese Gegensätze, die heitere Kunst und das ernste Leben, versucht Schiller in seinem außergewöhnlichen Werk zu vereinen. Er verknüpft in seinem Werk die Historie eines Feldherren mit den philosophischen Ideen der damaligen Zeit und verleiht dem Ganzen durch seine Sprache und der Versform Eleganz und Dramatik. used to be den besonderen Anreiz dieses Dramas von Friedrich Schiller ausmacht, kann auf die Schnelle aber nicht genau gesagt werden. Und doch zählt die Wallenstein-Trilogie zu den Eckpfeilern der deutschen Literaturgeschichte. Bis in die heutige Zeit hinein gehört Wallenstein von Friedrich Schiller, neben Faust von Goethe, zu den Pflichtthemen im Deutschunterricht am fitness center. Und besonders der Monolog Wallensteins, der im dritten Buch der Trilogie im vierten Abschnitt des ersten Aktes zu finden ist, wird gerne als Beispiel herausgegriffen.
In diesem Monolog wird die Grundproblematik des Werkes zusammengefasst, weshalb er auch gerne als Achsenmonolog bezeichnet wird, da sich die gesamte Trilogie um diesen Monolog dreht.

Show description

Doppelwegstruktur in Hartmanns "Erec"und "Iwein" (German by Steven Kiefer

By Steven Kiefer

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, notice: 1,7, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg (Deutsches Seminar I), Veranstaltung: Modelle arturischen Erzählens: Lanzelet – Iwein – Wigalois, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Gegenstand meiner Arbeit wird eine Auseinandersetzung mit der Struktur des „klassischen Artusromans“ sein, wobei sich meine Überlegungen ausschließlich auf Chrétiens bzw. Hartmanns ,Erec’ und ,Iwein’ erstrecken werden, was once der Tatsache geschuldet ist, dass einerseits nicht sonderlich mehr Romane diesem style zuzuordnen sind – wenn guy von einem style sprechen kann, das nur so wenige Werke umfasst – andererseits genau diese Artusromane für viele Autoren als Urwerke der ,Doppelwegstruktur’ angesehen werden.

Als foundation meiner Überlegungen fungieren vor allem die Interpretationen und Strukturschemata Kurt Ruhs und Hugo Kuhns, durch die der sogenannte Doppelweg eine quickly schon dogmatische Stellung innerhalb der Artusromanforschung eingenommen hat.
Anhand dieser Vorüberlegungen werde ich den move dieser Struktur besonders auf den ‚Erec’ untersuchen, um zu erarbeiten, wie sich dieses theoretische Gebilde in der Praxis verhält.

Darüber hinaus möchte ich in einem Ausblick Überlegungen anstellen, ob es auch aus heutiger Sicht noch gerechtfertigt erscheint, diesem interpretatorischen Weg, dem Doppelweg, solch hohe Aufmerksamkeit zu schenken; denn auch ich kann mich noch intestine an meine Mediavistik-Einführungsveranstaltungen erinnern, in denen kaum kritische Auseinandersetzungen mit diesem Thema stattgefunden haben, sondern die Doppelwegstruktur nach Ruh und Kuhn als Königsinterpretation proklamiert wurde.

Darauf aufbauend möchte ich substitute Herangehensweisen untersuchen, um zu sehen, ob eine rein strukturelle Betrachtungsweise den Romanen Chrétiens und Hartmanns auf allen Ebenen gerecht werden kann. Bevor ich in medias res gehen und im Besonderen anhand des „Erecs“ von Hartmann von Aue erläutern werde, wie sich die Doppelwegstruktur in der Praxis zeigt, werde ich kurz thematisieren, worin die Besonderheiten und Merkmale dieses dieses Ansatzes liegen, um darauf aufbauend diesen interpretatorischen Weg zu untersuchen und zu beurteilen.

Show description

Zu Robert Menasse: "Selige Zeiten, brüchige Welt" (German by Linda Werner

By Linda Werner

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, notice: 2,7, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, fifty two Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Robert Menasses Roman „Selige Zeiten, brüchige Welt“, 1994 auf dem Buchmarkt erschienen, ist der zweite Teil seiner Romantrilogie „Trilogie der Entgeisterung“. Wie auch in den anderen Teilen der Romanabfolge (Erster Teil: „Sinnliche Gewissheit“ (1988); Dritter Teil: „Schubumkehr“ (1995) und als Nach-Schrift die Geschichte des verschwindenden Wissens, die "Phänomenologie der Entgeisterung" (1995)) wird die Philosophie Friedrich Hegels auf den Kopf gestellt. Sie wird am explizitesten von Menasses Hauptfigur Leo Singer umgedreht und weitergedacht. Dessen Lebens-Ziel ist es, die Philosophie ganz zu Ende zu denken. Doch er scheitert menschlich an seinem Vorhaben – denn im Laufe seiner Entwicklung regrediert er bis ins Stadium des Kindseins zurück, anstatt zum Absoluten Wissen zu gelangen. Seiner Lebensmaxime: „Das Leben ist nichts – das Werk ist alles, das Leben ist lauter Zufall und das Werk ist die Notwendigkeit selbst“1, bleibt er jedoch treu, so treu, dass sein Leben erstarrt und unter seinem Anspruch so intestine wie begraben wird. Er produziert Gefühle und Zustände, um arbeiten zu können – er konstruiert seine Identität, um überleben zu können. Doch er scheitert – bleibt erfolglos im Sinne geistiger Reife, trotz materiellem Erfolg. Im Verlauf der folgenden Kapitel wird dieses, wie hier scheinbar auch paradox anmutende Phänomen des Scheiterns untersucht. Vorweg jedoch liegt der Fokus auf dem Schriftsteller Robert Menasse. Die für diese Arbeit wichtigsten Stationen seines Lebens werden kurz aufgezeigt und mit Hilfe von ausgewählten Interviews belegt. Im Anschluss daran wird seine Trilogie näher betrachtet, um den zu untersuchenden Roman einordnen zu können. In Folge dieser Einordnung geht es um die Gattungsmerkmale des „Rückentwicklungsroman“, der dem Entwicklungsroman beziehungsweise dem Bildungsroman angelehnt ist. Mit Hilfe von Definitionsansätzen soll der Gattungs-Begriff verständlich gemacht werden und das Scheitern des Romanhelden am Beispiel von Robert Menasses Buch nachvollziehbar machen. Die Gründe des Autors für die Umkehrung einer Romangattung werden als Abschluss der Erläuterungen geliefert. Aufgrund der vielen Hegel-Bezüge im Verlauf der Geschichte folgt ein Exkurs über seine Philosophie. Dabei wird aufgezeigt, wie der Romancier Worte des Philosophen montiert und ironisiert. Der Hauptteil der Arbeit befasst sich mit den verschiedenen Etappen des Scheiterns der Figur Leo Singer.

Show description

Gemälde, Symbol, Geliebte: Die Mona Lisa in Heyms Novelle by Eva Wißkirchen

By Eva Wißkirchen

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Deutsche und Niederländische Philologie), Veranstaltung: Vertiefungsseminar: Georg Heym, Lyrik und Novellen, Sprache: Deutsch, summary: Die Titelfigur der hier behandelten Novelle Georg Heyms ist ein namenlos bleibender Dieb, über dessen Personalien der Leser auch sonst nicht viel erfährt. Objekt des Diebstahls und Zentrum dieser Arbeit ist ein Porträt, das für seine Rätselhaftigkeit berühmt ist. Nicht nur, aber auch, da über die Personalien der Porträtierten Uneinigkeit besteht. Ist die Porträtierte tatsächlich eine gewisse Lisa del Giocondo? Und wenn ja, wer ist diese? Es fehlen ihr die für die Renaissancemalerei typischen characteristic, die dem Betrachter etwas über die Porträtierte verraten sollten und die Sfumatotechnik des Gemäldes verstärkt den dadurch hervorgerufenen Eindruck der Uneindeutigkeit.
Eine paintings synästhetisches Sfumato erkennt Melanie Klier in der Bildbeschreibung Georg Heyms. Sie begründet dies hauptsächlich mit der aus einigen Tagebucheinträgen abgeleiteten those, Heym sei ein verhinderter Maler gewesen, weshalb er seine Bilder geschrieben hätte , sowie mit einer dem Sfumato verwandten Vorliebe Heyms für das Zwielicht, die Dämmerung, das Uneindeutige.
Diese Arbeit geht einen anderen Weg als die Disseration Kliers. Zunächst werden verschiedene Erscheinungen des Diskursfeldes „Mona Lisa“ in- und außerhalb der Heym’schen Novelle untersucht. Hierbei soll nicht so sehr der Frage nachgegangen werden, was once Heym auch mit Sicherheit selbst gewusst und bei der Entstehung der Novelle berücksichtigt hatte, sondern welche Momente des Mona Lisa-Diskurses in der Heym’schen Novelle wiederentdeckt werden können.
Zunächst wird das Gemälde Leonardos mit dem Gemälde, wie es in Heyms Novelle vorkommt, verglichen, da es hier einen interessanten und für die Erzählung höchst bedeutsamen Unterschied gibt.
In diesem Abschnitt werden auch Aussagen aus Leonardos
Schriften zur Malerei behandelt, die für die Novelle Heyms von Interesse sind.
Dann wird auf die in der Mitte des 19. Jahrhunderts plötzlich einsetzende „Mona Lisa“-Begeisterung eingegangen. Es wird gezeigt, wie die Betrachtung des Diebs seiner Mona Lisa in der culture der romantischen Kunstbetrachtung um die Jahrhundertwende steht, in der es mehr um das Vorgestellte als um das tatsächlich Sichtbare ging.
Schließlich wird untersucht, in wieweit die Liebesbeziehung zwischen dem Dieb und dem Gemälde in einer gewissen culture der Bildbetrachtung steht. Abschließend wird im Zusammenhang mit der Mona Lisa als Geliebte eine Deutung versucht, die Heyms Novelle als moderne version des antiken Pygmalion-Stoffs sieht.

Show description

Analyse und Darstellung des Bruderkonfliktes im Sturm und by Saskia Jungmann

By Saskia Jungmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,7, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Veranstaltung: Seminar "Sturm und Drang", Sprache: Deutsch, summary: Die Menschen lieben das Stück "Die Räuber", welches in fünf Akten rasant die tragische Geschichte des alten Grafen Moor und seiner beiden Söhne Franz und Karl erzählt. Zur Vorlage seines Stückes diente Schiller wahrscheinlich C.F.D. Schubarts Erzählung "Zur Geschichte des menschlichen Herzens", die 1775 im Schwäbischen Magazin veröffentlicht wurde.
Das konfliktbefangene Verhältnis der beiden Brüder soll auch das Thema dieser Arbeit sein, in welcher der Bruderhass als typische, beliebte Handlungsexposition des Sturm und Drang an ihrem Beispiel untersucht wird. Die konträren und dennoch in einigen Punkten analogen Charaktere des jüngeren Bruders Franz und seines älteren Bruders Karl bilden die Grundlage für den Konflikt der zwischen ihnen besteht und der gleichzeitig den Handlungskonflikt des Dramas ausmacht.
Zunächst gilt es zu klären, ob guy sich der Räuber, erstmals 1781 veröffentlicht, überhaupt als Drama des Sturm und Drang annehmen kann. Weiterhin sollen die beiden Protagonisten genauer charakterisiert werden, um anschließend auf deren Konflikt als Prämisse der Handlung einzugehen. Dabei sollen sowohl die Ursachen, die Entfaltung sowie das katastrophale Ende des Bruderkonfliktes zwischen Karl und Franz diskutiert werden.

Show description